öle

Körperöl in dem Flacon

Wir verwenden natürliche Öle, weil sie, im Gegensatz zu den synthetisch hergestellten, die Energie der Natur in sich tragen. Fachmännisch kombiniert, ergänzen sich die Öle in ihrer positiven Wirkung. Dank ihrer hohen Qualität eignen sich die Produkte von Only Sunday sowohl für den Körper als auch für das Gesicht. 

 

Übrigens: Sie können den positiven Effekt steigern, indem Sie das Öl in der Handfläche leicht erwärmen. Es zieht dann noch besser ein und entfaltet seine Wirkung optimal.

 

Unsere Körperöle basieren alle auf demselben Grundrezept, bestehend aus fünf Naturölen: Argan-, Jojoba-, Macadamia-, Mandel- und Mohnöl. Jedes in seiner Art faszinierend und hochwirksam.


© fredredhat / fotolia.de
© fredredhat / fotolia.de

Avocado - Persea Gratissima (INCI)

Der Avocadobaum stammt ursprünglich aus Mexiko, wo er bereits 8.000 Jahre v. Chr. angebaut wurde. Die Bäume können bis zu 15 Meter hoch werden und schon die Azteken verwendeten das Fruchtfleisch zur Ernährung und das Fruchtöl zur Hautpflege und als Heilmittel.
Die Spanier brachten das Gewächs in die Karibik. Von dort aus gelangte es über Afrika und Asien Anfang des 20. Jahrhunderts nach Europa.
Avocadoöl enthält bis zu 70% Ölsäuren. Siesorgen dafür, dass Wirkstoffe in Pflegeprodukten optimal in die Haut gelangen und dort ihre volle Wirkung entfalten.  Das Öl glättet trockene Haut und hält sie geschmeidig. Es schützt vor Feuchtigkeitsentzug, regt die Zellproduktion an und hat einen natürlichen Lichtschutzfaktor von 3-4. Avocadoöl kann auch bei problematischer und barrieregestörter Haut eingesetzt werden. Es lindert Juckreiz und hemmt Entzündungen. 


Argannüsse
© Picture Partners / fotolia.de

Argan - Argania spinosa (NCI)

ist ein sehr leichtes, nussiges Öl, das durch Pressung aus der Beere des Arganienbaums, eines der ältesten Bäume der Welt gewonnen wird. Er wächst nur noch in Marokko in einem Areal, das 1998 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Arganöl wird aufgrund seines etwas strengen Geruchs oft raffiniert. Da es aber durch diese Prozedur wichtige Eigenschaften und Energie verliert, verwenden wir das native, unraffinierte Öl und mischen es mit anderen wertvollen Ölen und ätherischen Ölen, die seinen ursprünglichen Duft abmildern.

Arganöl ist besonders geeignet für die sehr trockene und dehydrierte Haut. Durch seine leichte Struktur zieht es direkt ein, glättet und schützt vor Feuchtigkeitsverlust. Das Öl beinhaltet Polyphenol-Quellen, die gegen den Alterungsprozess der Haut wirken und sie vor freien Radikalen schützen. Somit besitzt das Öl ausgezeichnete Anti-Aging-Eigenschaften.


© Jürgen Fälchle / fotolia.de
© Jürgen Fälchle / fotolia.de

Hagebutte / Wildrose - Rosa mosqueta / Rosa canina / Rosa rubiginosa (INCI)

Das Hagebuttenkernöl wird aus den Samen verschiedener Wildrosen gewonnen. Es ist daher auch als Wildrosenöl bekannt. Die Wildrose wird bis zu 10 Meter hoch und trägt  zartrosa bis weiße duftende Blüten. Wenn sie nach der Blüte ihre Blätter abgeworfen hat, entstehen anstelle der Rosen leuchtend rote, kirschgroße Hagebutten. Hagebutten sind reich an Vitamin A, B, C, E und K und besitzen einen hohen Anteil an Omega-3- und Omega-6-Säuren. Das Öl kann eine hellgelbe bis leuchtend orangene Farbe haben.

Durch seine reichhaltigen Inhaltsstoffe unterstützt das Hagebuttenkernöl die Regenerationsfähigkeit der Haut und die Reparatur der Zellmembranen. Das feuchtigkeitsspendende Öl dringt tief in die Haut ein und reduziert Fältchen. Dadurch ist es ideal zur Vorbeugung einer frühzeitigen Hautalterung. Das Öl lindert zudem Narben und Symptome von Hautkrankheiten, es hilft bei Rötungen und Reizungen. Sein natürlicher Schutz vor freien Radikalen verbessert die Struktur und den Teint der Haut.


Jojobanuss
© spline_x / fotolia.de

Jojoba - Simmondsia Chinensis (NCI)

Der Jojobastrauch wächst in Wüsten und extrem trocknen Gegenden. Er kann bis zu 2,5 Meter hoch und 200 Jahre alt werden. Das Besondere: Jojoba ist kein Öl, sondern ein Pflanzenwachs mit ganz speziellen Wirkstoffen. So wird sein natürlicher Lichtschutzfaktor (Faktor 3-4) gerne für Sonnencremes verwendet.

Jojoba enthält von Natur aus Vitamin A und E und günstige Fettsäuren – wichtige Bestandteile für eine gepflegte Haut . Es schützt vor Austrocknen, erhöht die Elastizität der Haut, wirkt leicht entzündungshemmend und ist dadurch für alle Hauttypen geeignet.


 © Grafvision / fotolia.de
© Grafvision / fotolia.de

Haselnuss - Corylus Avellana (INCI)

Die gemeine Haselnuss ist ein bis zu fünf Meter hoher Strauch, der zur Familie der Birkengewächse gehört und in Europa und Kleinasien heimisch ist. Das Öl der Haselnuss wird durch Kaltpressung gewonnen und vorwiegend als Speiseöl verwendet. Durch seinen hohen Anteil an Ölsäuren mit nur wenig gesättigten Fettsäuren kommt es auch häufig als Massageöl zum Einsatz.

Der hohe Gehalt an ungesättigten Fettsäuren verleiht dem Öl eine straffende und gewebefestigende Wirkung. Haselnussöl ergänzt sich gut mit Ölen, die einen höheren Gehalt an gesättigten Fettsäuren aufweisen. Da die Haselnuss zu den bekanntesten Allergenen gehört, sollten Allergiker dieses Öl meiden. Das breit gefächerte Angebot von Only Sunday bietet zahlreiche Alternativen.


Macadamianuss
© Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Macadamia - Macadamia Ternifolia (NCI)

Der ursprünglich aus Ostaustralien stammende Macadamiabaum wächst im subtropischen Klima. Das kostbare Öl wird aus den Nüssen gewonnen. Es enthält bis zu 80% einfach ungesättigte Fettsäuren und einen hohen Gehalt an Vitamin B.

Damit ist das Öl ideal für trockene Haut. Es wirkt ausgezeichnet gegen große Poren und Anzeichen von Müdigkeit. Durch die natürliche Hydrierung wird die Haut geschmeidig und samtig, außerdem unterstützt das Öl die Erneuerung der Hautzellen. Seine Eigenschaften haben sich als positiv für die Pflege der von Schuppenflechte und Ekzemen befallenen Haut bewährt. Durch seine Beschaffenheit ist das Öl sogar für die Pflege der zarten Kinderhaut geeignet.


Mandelnüsse
© adrianciurea69 / fotolia.de

Mandel - Prunus Amygdalus Dulcis (INCI)

Dieses Öl wird mittels Kaltpressung aus der Frucht des Mandelbaums gewonnen. Ursprünglich aus Asien stammend, werden Mandeln inzwischen auch in Kalifornien und im Mittelmeerraum angebaut. Seit über 4.000 Jahren sind die positiven Eigenschaften von Mandelöl bekannt. Längst hat es sowohl in der Ernährung als auch in der Kosmetik  seinen festen Platz. Durch den hohen Anteil an Fettsäuren, Vitaminen und Mineralien gehört Mandelöl zu den am häufigsten verwendeten Bestandteilen in der pflegenden Kosmetik für Haut und Haare.

Strukturgeschädigte Haare erhalten wieder Glanz und Festigkeit, das Öl kann bei Einmassieren in die Kopfhaut die Schuppenbildung verringern. Es glättet die Haut und gibt ihr Elastizität: Anti-Aging für die Haare. Darüber hinaus kann das äußerst hautfreundliche Mandelöl Linderung bei trockener und schuppiger Haut verschaffen und sich positiv bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis und Akne auswirken.


 © Printemps / fotolia.de
© Printemps / fotolia.de

Mohnöl - Papaver Somniferum (INCI)

Mohnöl wir durch Kaltpressung aus den Samen des Schlafmohns gewonnen. Ursprünglich aus Asien stammend, ist der Mohn seit dem Mittelalter auch in Europa heimisch. Schon damals wurde das Öl zur Herstellung von Farben für die Malerei, als Brennmittel für Lampen und für medizinische Zwecke gegen Schlaflosigkeit und Schmerzen verwendet. Jetzt spielt es eine wichtige Rolle als Bestandteil pflegender Kosmetika.


Durch den hohen Anteil von zweifach-ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E (Tocopherol) unterstützt das leichte Öl die Regenerierung und den Aufbau der Hautzellen und wirkt sich dadurch positiv auf trockene und ekzemanfällige Haut aus. Seine stark antioxidierende Eigenschaft schützt die Haut vor freien Radikalen. Das milde Öl kann irritierte und rötliche Haut beruhigen und ist empfehlenswert gegen Couperose (rote Äderchen auf der Haut). Mohnöl ist außerdem ausgezeichnet geeignet für die Haar- und Nagelpflege und als Massageöl. Sein zarter Duft kann stressmindern wirken und das Wohlbefinden fördern.


© Igor Normann / fotolia.de
© Igor Normann / fotolia.de

Sanddorn - Hippophae Rhamnoides (Fruchtöl)(INCI)

Der ursprünglich aus Nepal stammende Sanddorn gedeiht gut auf kalkhaltigen Sand- und Kiesboden und bevorzugt eine sonnige Lage. Aus den orangenen Beeren wird sowohl das Kernöl als auch das Fruchtöl gewonnen. Letzteres hat aufgrund seines hohen Carotingehalts eine kräftige orangerote Farbe und ist reich an Fettsäuren.

Wir verwenden in unseren Produkten das Fruchtöl, weil es die Haut hervorragend vor Umwelteinflüssen schützt. Es wirkt zellregenerierend, regt die hauteigenen Stoffwechselprozesse und die Neubildung von Zellen an und ist dadurch ein wichtiger Bestandteil unserer Creme für die Pflege der reifen Haut. Von seiner entzündungshemmenden Wirkung profitiert sogar die geschädigte Haut. z.B. bei einem Sonnenbrand.